2021 Kleinwalsertal

 

Acht SWF’ler (Christian H, Marco, Boris, Thomas, Carmen, Christian K, Karsten und Mark haben im Juni 2021 die deutsch- österreichische Bergwelt bezwungen.

Sonntag früh ging es um 6 Uhr Richtung Bödmen im Kleinwalsertal mit dem Auto, das dort auf einem Parkplatz abgestellt wurde. Dann die Rucksäcke geschultert und  bei bestem Sonnenschein auf zum ersten Marsch für 1200 Höhenmeter zur Mindelheimer Hütte. Unterwegs noch ein Abstecher zum Geishorn  auf 2366  Metern mit einem wunderbaren Ausblick. Auf der Hütte angekommen wurde das Lager bezogen und nach dem Berg-Bier beim Abendessen die Aussicht genossen. Nächsten Tag ging es dann nach einem Frühstück auf den Mindelheimer Klettersteig der ca 5 km lang ist und die drei Schafalpenköpfe überquert. Nach einem Zustieg von einer Stunde ging es dann mit Sicherung in den Klettersteig; für einige eine neue Erfahrung für andere schon Routine, aber alle  haben es super gemeistert und tolle Ausblicke genießen können. Die ein oder andere Stelle war durch ihre Ausgesetztheit schon eine schwindelerregende Erfahrung aber bei top Wetter ist das alles machbar. Nach ca 6 Stunden wurde dann die Fiderepasshütte erreicht auf 2070 m und dort für die nächste Nacht das Lager aufgeschlagen

Die Nacht über regnete es und morgens wurden wir mit Hagel geweckt was den Tag etwas schwierig erscheinen ließ. Beim Zustieg zum Zweiländer Klettersteig wurde das Wetter besser und es trocknete teilweise ab . Der 2 Länder Klettersteig ist mit 500 Metern Länge zwar kürzer aber mit Grad CD schwieriger als der Mindelheimer Klettersteig. Insofern haben die Newbies den Klettersteig ausgelassen, sind auf die Kanzelwand hochgelaufen haben dort den Walser Klettersteig gemacht.

Boris Christian und Marco haben sich an den 2 Länder KS gewagt und ihn glücklich bezwungen wenn er auch sehr schwierig und kraftraubend war.

Danach entschieden wir uns noch für den Abstieg von der Kanzelwand zu Fuss um dann mit dem Auto wieder nach Hause zu fahren.

Es war ein toller Ausflug mit meist bestem Wetter und toller Stimmung in der Gruppe und für einige eben auch neue Erfahrungen mit der Bergwelt.

Zum Seitenanfang