Die Abteilung Handball  besteht  zZt. aus ca. 291 Mitgliedern, davon 130 Jugendliche.

Alle Heimspiele finden auf dem Sportgelände Dr. Horst Schmidt Halle und Kreissporthalle statt. 

Aktuell  sind 15 Mannschaften in der Abteilung vertreten:  

  • Damen
  • 1. Herren
  • 2. Herren
  • männliche A-Jugend
  • männliche B-Jugend
  • weibliche und männliche C-Jugend
  • weibliche und männliche D-Jugend
  • weibliche und männliche E-Jugend
  • Minis I (Jahrgang 09)
  • Minis Mädchen (Jahrgänge 09-11)
  • Minis II (Jahrgänge 10/11)
  • Zwerge (Jahrgang 12)
Über 27 Trainer oder Übungsleiter bemühen sich im Trainingsbetrieb von Montag bis Freitag um alle Aktiven. Das Wochenende ist dem Spielbetrieb vorbehalten.

Neben den sportlichen Aktivitäten organisiert oder unterstützt die Abteilung auch die ein oder andere kulturelle Veranstaltung.
Mannschaft

Handballzwerge (Jahrgang 2011)

 

Trainer Danica Zeh
   
Training
Freitag 14:30-15:30 DHS-Halle
 



Mannschaft

Minis Jahrgang 2009/2010 (Anfänger)

 

Trainer

Claudia Schrader Heck

  Natalie Lenz
   
   
Training
Donnerstag 15:00-16:00 Kreissporthalle
weitere Infos Berichte
Mannschaft Minis Jahrgang 2008 (Fortgeschritten)

Trainer Sabine Müller
  Niclas Müller
   
   
Training
Dienstag 16:00-17:30 Kreissporthalle
       

Weibliche E-Jugend

<

06.09.2017

Sehr geehrte Sportfreundinnen und Sportfreunde, Liebe Handballfans,

bald steht für die Männer 1 die nächste Handballsaison in der Landesliga Süd an. Ich möchte die Gelegenheit gerne nutzen und mich als neuer Trainer vorstellen, selbstverständlich im Gespann mit

dem hier bestens bekannten Sadri Syla.

Mein Name ist Bernd Massag und ich bin bereits seit rund 13 Jahren bei verschiedenen Vereinen, u.a. SV Crumstadt, SG Arheilgen und TV Lampertheim, als Trainer tätig. Einigen sind sicherlich noch die hochspannenden Duelle gegen den TV Lampertheim aus der Saison 2013/2014 in guter Erinnerung, damals im Übrigen auch mit positivem Ausgang für die SG Egelsbach.

Die letzte Saison konnte mit einem sehr guten Platz 6 abgeschlossen werden, insofern gilt das Motto Evolution statt Revolution. Ziel ist in der Abwehr flexibler zu agieren und den gegnerischen Angriff permanent unter Druck zu setzen. Aus dieser Deckung möchten wir möglichst viele einfache Tore über den Gegenstoß erzielen. Im Angriff möchten wir die bestehenden Konzepte verfeinern und fortentwickeln. Hierzu werden wir eine umfangreiche Vorbereitungsphase mit einigen Testspielen auch gegen höherklassige Gegner absolvieren. In der nächsten Saison möchten wir dann versuchen möglichst nicht mehr nach hinten schauen zu müssen, sondern uns weiter in der Liga als feste Größe etablieren. Gleichzeitig soll das Spiel auch den Zuschauern und Fans Spaß machen und begeistern. Hierbei hoffen wir auch auf auf Ihre/Eure engagierte Unterstützung.

Auch wenn ich erst wenige Wochen offiziell tätig bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich für die freundschaftliche und offene Aufnahme in Egelsbach bedanken. Ich habe hoch motivierte und engagierte Menschen innerhalb und außerhalb der Mannschaft vorgefunden die bei aller Arbeit und Professionalität auch das menschliche nicht vergessen.

Mit sportlichen Grüßen

Bernd Massag

 

15.11.2016 - Handball SGE in Abwehr bärenstark

- Egelsbach bezwingt Langen klar 2 In der Bezirksoberliga der Damen gewann die SG Egelsbach das Derby gegen die HSG Langen klar mit 27:19 (15:8). "Das war ein ganz wichtiger Sieg, sonst wären wir nicht mehr unten rausgekommen", sagte SGE-Trainer Carsten Gutzeit. Die SGE legte los wie die Feuerwehr, führte schnell 5:0 und in der 17. Minute mit 10:4. Diesen Vorsprung gaben die Gastgeberinnen auch nicht mehr her. "Wir waren bärenstark in der Abwehr mit einer herausragenden Larissa Vogt im Tor und haben das Tempo hoch gehalten", nannte Gutzeit die Hauptgründe für den Sieg. Zudem waren die Egelsbacherinnen von allen Positionen aus torgefährlich. Langens Trainerin Sabine Becker meinte: "Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und waren im Angriff ideenlos. Und Daniela Gutzeit haben wir überhaupt nicht in den Griff bekommen." Zudem sahen in Anna Aitotoglou (12.) und Nathalie Becker (40.) zwei HSG-Spielerinnen die Rote Karte. "Der Schiedsrichter war nicht unser Freund, mit unserem kleinen Kader war es dann sehr schwer. Immerhin: Die Einstellung stimmte", sagte Becker. Freudentränen gab es bei Egelsbachs Celine Staufenberg, die ein Jahr nach ihrem Kreuzbandriss bei ihrem Comeback gleich zu Beginn ein Tor warf. Vogt; Biel (4), Staufenberg (1), Hirsch, Kaufmann, Winkler (5), Gün, Werner (1), Gärtner (4/1), Gebhardt (2), Hergert (5), Gutzeit (5/2)
'

03.10.2016
SG Egelsbach - SG Arheilgen

In einem Spiel, das eigentlich auch keinen Sieger verdient hatte, trennten sich die Spielgemeinschaften von Egelsbach und Arheilgen in ihrem ersten Landesligaderby mit 23:23. Beide Mannschaften mussten auf wichtige Leistungsträger wegen Verletzung verzichten. Bei Egelsbach fehlte Lukas Gärtner und bei Arheilgen Markus Dries und Markus Wagenknecht. Mit den Dreien wäre es sicherlich ein Spiel auf höherem Niveau gewesen. Zu allem Überfluss verletzte sich nach knapp acht MinutenNicolai Winn schwer (verschobene Nasenbeinfraktur). Er war bis zu diesem Zeitpunkt der auffälligste und mit zwei Toren auch erfolgreichste Egelsbacher Spieler. In den beiden Spielen zuvor traf er insgesamt 13x. Begann das Spiel recht ansehnlich und temporeich, verlor es nun rapide an Attraktivität. Beide Mannschaften übertrafen sich mit technischen Fehlern und im Auslassen von Großchancen. Fast 10 Minuten sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Dr.-Horst-Schmidt-Halle kein Tor. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und mit einer knappen 10:9-Führung für die Gastgeber ging es in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff kam Egelsbach zunächst besser ins Spiel und konnte ein 12:9 vorlegen. Der Drei-Tore-Vorsprung konnte bis zur 38. Minute gehalten werden. Dann bekam Tim Breidscheidt eine Zeitstrafe und Arheilgen nutzte die Überzahl eiskalt. Erst verwandelte Florian Abe sicher einen von insgesamt fünf Siebenmeterwürfen, dann gab es einen Doppelschlag von Lucas Kunz zum 14:14-Ausgleich. Danach wechselte die Führung mehrfach. Die Schlussphase gehörten den schnellen Außen beider Mannschaften. Bei Egelsbach war dies André Meinelt und bei Arheilgen lief Martin Rellig zur Hochform auf, der vier der letzten sieben SGA-Treffer markierte, darunter letzte Treffer zum 23:23 Endstand. Am Ende eine gerechte Punkteteilung, die zum ersten Landesligapunkt für Arheilgen führte.
Egelsbach spielt am kommenden Sonntag bei Schlusslicht Glattbach und Arheilgen hat am Samstag zu Hause das nächste Derby gegen Pfungstadt.


25.09.2016 TV Kleinwallstadt – SG Egelsbach 32:31 (16:14)

 In einem Spiel, das sich stets auf Augenhöhe abspielte, führten die Egelsbacher etwa 90 Sekunden vor Spielende noch mit 31:30 gegen den Aufsteiger, gaben das Spiel aber noch aus der Hand. „Wir haben dann noch eine sehr gute Chance vergeben. Das wäre dann wohl die Entscheidung gewesen, wenn wir mit zwei Treffern in Führung gegangen wären“, haderte der spielende Co-Trainer Sadri Syla und ergänzte: „Das ist natürlich sehr bitter. Wirhaben uns da schon mehr ausgerechnet.“

Spielfilm: 0:1, 3:2, 9:6, 11:11, 13:11, 16:14 - 18:16, 18:19, 20:19, 25:25, 29:27, 30:31, 32:33

Zeitstrafen: 5/5 – 7m: 1/2 - ¾

Hamas, Eberhardt; Himmel, Syla, Sonntag (5), Pasincevs (8), Meinelt, Winn (7/1), Leptich, Zecher, Hupfer, Pati (3), Brandschneider (8), Möllenhecker



22.09.2016
Saisonauftakt erfolgreich

 

Einen Einstand nach Maß haben die Handballer der SG Egelsbach in der Landesliga Süd gefeiert. Die SGE setzte sich in eigener Halle gegen die HSG Hanau II mit 31:28 durch und bescherte damit ihren beiden neuen Trainern Armel Karadzic und Sadri Syla ein erfolgreiches Debüt.

„Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Vielleicht hätte die Torausbeute etwas besser sein können, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau“, freute sich Syla, der mit seinen fast 36 Jahren noch selbst ins Geschehen eingriff. Obwohl der Rücken schmerzt, biss der einzige Linkshänder auf die Zähne und erzielte zwei Treffer.

Vor rund 200 Zuschauer legte das neu formierte Team der Egelsbacher einen tollen Start hin. Mit 6:1 zogen sie weg und hatten in den ersten zehn Minuten quasi ihren Kasten vernagelt. „Wir haben in der Abwehr richtig gut gestanden“, hob Syla hervor. Dass die SGE zur Pause aber nur 13:10 führte, lag an einigen vergebenen Chancen.

Nach der Pause kamen die Gäste sogar bis auf zwei Tore heran, anschließend zogen die Hausherren wieder davon. Spätestens beim 28:22 war die Messe dann gelesen, der Rest war nur noch Formsache. Anschließend wurde auf der Egelbacher Kerb der erfolgreiche Saisonstart ausgelassen gefeiert. Für die SGE trafen: Gärtner (9/2), Winn (6), Brandscheidt (4), Pati, Hupfer, Pasincevs (je 3) Syla (2) und Zecher.

 

20.07.2016 Saison 2016/17

Die Herrenmannschaft startet in die neue Saison 2016 /2017 mit neuem Trainergespann.

Mit Armel Karadzic übernimmt ein ehemaliger Jugendtrainer, der  bereits Lukas Gärtner, Aldo Pati und Marco Rossetto erfolgreich in der B-Jugend (Oberliga Hessen) trainiert hat, das Kommando der Herrenmannschaft.

Armel Karadzic ist  ein absoluter Handballfachmann und B-Lizenz-Inhaber, der selbst in der 1. Liga in Ex-Jugoslawien und in Deutschland in der 2. und 3. Liga gespielt hat.

Als ehemaliger Jugendtrainer wird er versuchen, die jungen Spieler und die A- Jugendlichen Tino Zecher und Torben Zecher an das Leistungsniveau der Landesliga heranzuführen und die junge Mannschaft spieltechnisch weiterzuentwickeln.

Unterstützt wird er durch Sadri Syla; er trainierte letztes Jahr als Spieltrainer die HSG Dietzenbach und ist ein ausgesprochener Kenner des südhessischen Handballgeschehens.

Mit Nicolai Winn kommt ein Spieler zurück an seine alte Wirkungsstätte Egelsbach, der hier ab der D-Jugend bis zur A-Jugend gespielt und nun ein 2 -jähriges Gastspiel bei der MSG Groß-Bieberau/Modau absolviert hathttp://www.sgegelsbach.de/_dbx/extFCKeditor/editor/images/spacer.gif. Nicolai sammelte dort in der Landesliga und in der 3. Liga viel Erfahrung und wird uns in der kommenden Saison im Rückraum verstärken.

Mit Gianluca Sonntag kehrt ein echter Egelsbacher Bub in seinem ersten aktiven Jahr an seine Handballwurzeln zurück. Gianluca spielte bei der TuS Griesheim von der C-A-Jugend in der höchsten Jugendspielklasse der Hessischen Oberliga. Er war Stammspieler der Hessenauswahl des Jahrgangs 1997 und im DHB Kader seines Jahrgangs.

-------------------------------------------------------------------------------------

 

Saison 2015/16

13.10.2015 Rückblick Saison 2014/2015
Unter dem Motto „ Landesliga wir kommen“ starteten man in die Vorbereitung, die jedoch alles andere als reibungslos ablief. Mitte Juli bekam die Mannschaft die Hiobsbotschaft, dass Trainer Klaus Feldmann aufgrund einer Krankheit bis auf weiteres ausfällt. „Was nun?“ fragten sich sowohl der Vorstand, als auch die Spieler. Gerd Gaydoul übernahm das Training, war jedoch keine Langzeitlösung da er zur selben Zeit als Damen Trainer fungierte. Nach vielen Gesprächen fand die Abteilung mit Thomas Gölzenleuchter einen Nachfolger der die Mannschaft vor dem Ziel „ Nichtabstieg“ bewahren sollte. Durch diese Strapazen konnte man erst spät mit der Vorbereitung beginnen und startete somit auch schleppend in die Saison.
Nach 3 Niederlagen zu Beginn der Saison begannen erste Meinungsverschiedenheiten, da man die Saison zuvor kaum Spiele verlor und damit erst einmal Zu Recht kommen musste. Gut spielen und trotzdem verlieren war etwas neues, was es zu lernen gab. Nachdem man die Fehler der Wochen aufarbeitete, schaffte man einen kaum für möglich gehaltenen Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Reinheim. Durch diesen Sieg verschaffte sich die Mannschaft etwas Euphorie und konnte sich noch in der Hinrunde zahlreiche Punkte erkämpfen. In der Rückrunde spielte die Mannschaft sehr unkonstant, mal hohe unnötige Niederlagen und dazwischen kämpferische Siege gegen Mitkonkurrenten um den Abstieg, sodass es am Ende trotz des vorletzen Platzes zum gewünschten Ziel „Nichtabstieg“ reichte. Alles in allem kann man sagen, dass die Mannschaft in dieser Saison viel gelernt hat und nun weiß, dass in der Landesliga „ein anderer Wind weht“ wie in der Bezirksoberliga.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken die und sowohl Zuhause, als auch Auswärts unterstützt haben!
Wie nach fast jeder Saison heißt es in diesem Jahr auch Abschied zu nehmen. Unser Team verließen: Simon Bär (TuS Griesheim), Kevin Herr (Studienauszeit), Kevin Heck (Karriereende), Daniel Stroh (Auslandsaufenthalt) und Thomas Gölzenleuchter (A-Jugend HSG Hochheim/Wicker). Euch allen auch nochmal ein Riesen Dankeschön für all das, was ihr die letzten Jahre Spielerisch und Menschlich bei uns geleistet habt!

----------------------------------------------------------------------------------------------

Ausblick Saison 2015/2016

Nach einer kräftezehrenden Saison gab es für die Mannschaft erst einmal eine wohlverdiente Regenerationspause. Diese jedoch fiel sehr kurz aus, denn Anfang Juni hieß es bereits wieder schwitzen was das Zeug hält. Sowohl Kraftzirkel, als auch Koordinative und Handballspezifische Übungen galt es für die Nächsten Woche zu absolvieren.
Neben Hallensport standen auch in diesem Jahr wieder Aktivitäten außerhalb der Halle statt. Zum einen wurde das Lindenturnier der HSG Langen besucht und mit einem respektablen 7. Platz beendet und die alljährliche Lahnfahrt trug dem Teambuilding zugute.
 Außerdem verstärkte sich die Mannschaft durch Jan Möllenhecker und Nik Himmel (HSG Mörfelden-Walldorf) und Birol Yasli, Tino Zecher und Torben Zecher (eigene Jugend). Zudem kehrt Trainer Klaus Feldmann zurück zum Team. Nachdem im letzten Jahr die Klasse knapp gehalten wurde, wird in diesem Jahr ein Platz im Mittelfeld anvisiert, sodass man möglichst wenig mit dem Abstiegskampf zu tun hat.
Die Mannschaft ist heiß auf eine weitere Landesligasaison und wird daher hochmotiviert und kämpferisch in die Saison gehen und hofft dabei auf die Unterstützung der Fans in Heim- und Auswärtsspielen.

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Saison 2014/15

10.05.2015
Zum Abschluss 2 Punkte
 
Einen versöhnlichen Abschluss einer sehr durchwachsenen Landesligasaison lieferten die Handballmänner der SG Egelsbach im letzten Saisonspiel ab. Zu Gast war die SKG Roßdorf in der Dr. Horst Schmidt Halle in Egelsbach. Im Hinspiel noch deutlich unterlegen, wollten die Grün-Weißen zum Saisonfinale zeigen, dass sie doch anders können als Punkte zu liefern. Von Beginn an entwickelte sich ein Abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Führung mehrfach hin und herwechselte, ehe sich Egelsbach festigte, die zum Teil überharte Gangart der Gäste annahm und sich zum Halbzeitpfiff ein kleines Polster erarbeitete. Mit 16:12 wurden die Seiten gewechselt. Dem scheidenden SGE-Trainer Thomas Gölzenleuchter war klar, dass die sehr ruppige, und körperbetonte Spielweise der Roßdörfer Gefahren birgt und schwor seine Mannen in der Pause ein, sich nicht auf diese ''Klopperei'' einzulassen.
Die SGE verschlief den Wiederbeginn etwas, kam über mehrere Minuten zu keinem Treffen, und musste Roßdorf zum 19:20 vorbei ziehen lassen. Roßdorf hielt an seiner Spielweise fest und forderte den Hausherren körperlich alles ab. Nach dieser Durststrecke nahm die SGE wieder Fahrt auf und konnte das Spiel lange ausgeglichen gestalten. Wieder wechselte die Führung hin und her. Die unparteiischen verhängten nacheinander sehr fragliche Zeitstrafen gegen Egelsbach, was sich endlich in zwei Rote Karten gegen Patrick Pachert und Lukas Gärtner auswirkte. Dennoch ließen sich die Hausherren nicht einschüchtern und gingen wieder in Führung. Allen voran Handballoldie Muhamed Hamas, der gleich 7m Strafwürfe in folge parierte, und zum Matchwinner wurde, pushte die SGE auf. Im Gegenzug schlossen die Angreifer erfolgreich ab, und Egelsbach konnte am Schluss über einen verdienten 32:30 Erfolg jubeln.
Nun geht es nach einer sicherlich nicht einfachen Auftaktsaison in der Landesliga in die verdiente Sommerpause, in der es sich auf die neue Saison vorzubereiten gilt.
 
Spielfilm: 1:0, 2:3, 7:6, 9:9, 13:9, 16:12, - 16:15, 17:17, 19:20, 21:22, 28:27, 30:28, 32:30
 
Es spielten: Bär, Hamas(Tor), Frank 1, Pachert 3, Heck 3, Herr 2, Schöne 3, Fernanderz, Leptich 6(1), Hupfer 7, Gärtner 7(2), Pati

----------------------------------------------------------------------------------------------
 
26.04.2015

Krampf, Kampf, Sieg

Zwei wichtige Punkte fürs Selbstvertrauen und die Tabellensituation holten die Handballherren der SG Egelsbach am vergangenen Samstag beim Tabellenschlusslicht, der HSG Maintal. Mehr aber auch nicht, denn das Spiel der Grün-Weißen war nicht gerade das Beste, dennoch war es ein wichtiger Sieg. Die SGE verlässt die Abstiegsränge und verschaffte sich Selbstvertrauen für die letzten zwei Spiele der Saison gegen direkte Mitkonkurrenten.
Ein mäßiges Spiel sahen die Zuschauer in Maintal, bei dem die SGE nach einem 2:1 Rückstand das Heft in die Hand nahm und das Spiel dominierte. Trotzdem blieb Maintal in der ersten Hälfte dran und konnte der SGE auf Tuchfühlung bleiben. Somit wurden mit 15:18 die Seiten gewechselt.
Ich Durchgang zwei starteten die Gölzenleuchter-Buben etwas konzentrierter und agressiver und konnten den Tabellenletzten der Landesliga Süd weiter in die Schranken weisen. Das Spiel des Aufsteigers wurde gegen den doch recht unerfahrenen Gastgeber immer Druckvoller und deutlicher. Tor um Tor baute die SGE ihre Führung aus und konnte zum Schlußpfiff hin einen keineswegs überzeugenden, aber sicheren 27:38 Erfolg verbuchen.
Im nächsten Spiel, am 03.Mai in Rodenstein hat die SGE die Chance sich weiter vom Tabellenkeller abzusetzen, bevor zum Saisonfinale dann die SKG Rossdorf in Egelsbach gastiert.
 
Spielfilm: 1:0, 2:1, 2:4, 4:9, 10:13, 12:15, 15:18, - 16:19, 18:23, 21:28, 24:32, 25:35, 27:38
 
Es spielten: Bär, Eberhardt, Rosetto(Tor), Frank(3), Burmeister(1), Pachert(6), Heck(3), Herr(1), Schöne(5), Stroh(1), Leptich(6), Hupfer(2), Gärtner(7/1), Pati(3)
 
----------------------------------------------------------------------------------------------

29.03.2015

SGE bricht nach Pause ein

Eine unnötige und vor allem vermeidbare Niederlage mussen die Handballherren der SG Egelsbach am vergangenen Sonntag gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau II einstecken.
Durch einen grandiosen doppelten Punktgewinn aus der Vorwoche gestärkt, ging die SGE von Beginn an couragiert in die Partie gegen die zweite Garnitur aus Bieberau. Mit einer starken Vorstellung im Abwehrverband und schnellem Angriffsspiel legt die SGE los wie die Feuerwehr. Ehe es sichs der Gast aus dem Odenwald versah lag er 10:5 hinten, und fand kein Mittel die SGE Mannen in Verlegenheit zu bringen. Ein starker Muhamed Hamas im Tor hielt die Abwehr der Grün-Weißen zusammen und ebnete den Weg ins überzeugende Angriffsspiel. Eine dreisigminütige starke Leistung der Hausherren lies die Egelsbacher mit einer komfortablen 17:11 Führung in die Pause gehen.
Das war SGE-Handball wie man ihn kennt und schätzt. Doch völlig verwandelt kamen die Egelsbacher aus dem Kabinengang. Nicht das Groß-Bieberau auftrumpfte, nein Egelsbach war nicht mehr wieder zu erkennen. Völlig von der Rolle, nervös, ideenlos. Die SGE benötigte sage und schreibe 13 Minuten, um das 18. Tor zu erzielen. Dabei kam es zum Bruch im Spiel der SGE. Groß-Bieberau holte Tor um Tor auf, und konnte in der 43. Minute zum 17:17 ausgleichen. Fortan entwickelte sich ein sehr wechselhaftes und zerfahrenes Spiel. Egelsbach konte zwar immer ein Tor vorlegen, sich aber nicht mehr entscheidend absetzen. Obwohl die SGE kämpfte und arbeitete fand sie in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu ihrem Spiel aus den ersten 30 Minuten zurück. Zudem mussten sie noch zwei Rote Karten (Matchstrafe) gegen Schöne und Gärtner hinnehmen und waren somit im Rückraum erheblich geschwächt. So kam, was kommen musste, der Gast konnte vorlegen, und die SGE musste sich den Ausgleich erkämpfen. Beim Stand von 28:30 ging dann Groß-Bieberau kurz vor Schluß mit zwei Toren in Front, die SGE versuchte mit dem öffnen des Abwehrverbandes noch einmal alles, kam aber nicht mehr entscheidend an den Drücker.
Knackpunkt in diesem Spiel war die überaus schwache Viertelstunde nach Wiederanpfiff. Völlig unerklärlich und unnötig. Dennoch heißt es für die SGE Niederlage wegstecken und über die Osterpause die Kräfte für die restlichen, sicherlich nicht einfachen Aufgaben, der Saison, mobilisieren.
 
Spielfilm: 1:0, 4:2, 9:5, 10:5, 13:8, 17:11, - 17:12, 17:14, 17:17, 19:19, 24:23, 26:26, 27:27, 28:30, 29:31
 
Es spielten: Bär, Hamas(Tor), Fernandez(2), Frank(2), Pacher(5), Heck(3), Herr(3), Pasincevs(1), Schöne(1), Leptich(3), Hupfer(1), Gärtner(6/3), Pati(2), Burmeister
 
 

'
Zum Seitenanfang